„Riots: Dissent and Spectres, Control and Ruptures“ @ ACUD MACHT NEU, Berlin [vom 26. bis 27. Januar]

„Riots: Dissent and Spectres, Control and Ruptures“


1133
26. - 27.
Januar
18:00 - 21:00

 Facebook-Veranstaltungen
ACUD MACHT NEU
Veteranenstraße 21, 10119 Berlin
„Riots: Dissent and Spectres, Control and Ruptures“
Vorträge, Künstlergespräche, Screenings und Performance
mit Vaginal Davis, Zena Edwards, Nadine El-Enany, Dilip Gaonkar, Dariouche Kechavarzi-Tehrani, Thomas Seibert, Benedict Seymour, Chandraguptha Thenuwara und Ala Younis

Kuratiert von Natasha Ginwala, Gal Kirn und Niloufar Tajeri
Kuratorische Assistenz: Krisztina Hunya

Hinter dem Phänomen des riots – ein Begriff, der mit „Aufruhr“ nur eine unscharfe Übersetzung findet – verbirgt sich eine gewisse Gespenstigkeit und Negativität, die meist als überwältigende Zerstörung beschrieben wird. Als politisches Ereignis und gesellschaftliche Form ist der riot deshalb eine diffamierte und kriminalisierte Struktur innerhalb des progressiven und konservativen politischen Diskurses geblieben. Wie ist das revolutionäre Potenzial der Forderungen von Aufrührer*innen im Kontext der jüngeren Geschichte und der heutigen Gesellschaft zu verstehen? Die gleiche Frage gilt für die grenzüberschreitenden Muster der öffentlichen Rebellion, mit deren Hilfe aus einem riot oder Aufruhr größere Revolten, Aufstände und systemischer Wandel hervorgehen.
Riots oder Ausschreitungen bilden einen Ausnahmezustand. Sie gelten als Beweis für gescheiterte Verhandlungen und als Raum außerhalb der reglementierten Normalität von Demokratie und gesellschaftlicher Ordnung. Sie schaffen neue Formen des Dissens und haben die Tendenz, die Grundpfeiler der modernen Demokratie zu untergraben: die Achtung der Ordnung und den Schutz des Lebens, des Eigentums und des kapitalistischen Kreislaufs. Daher ist nur allzu oft infolge von riots keine Aussicht auf Gerechtigkeit gegeben. Die Haltung in Bezug auf die hinter dem Aufruhr stehenden Kräfte ist hierfür symptomatisch. Die Aufrührer*innen werden mit verschiedenen Namen bezeichnet, wie z. B. „widerspenstiger Mob“, „undemokratische Masse“ oder „Plünderer“.
Vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Spaltungen und der damit einhergehenden wachsenden Angst vor den Massen betrachtet das begleitende Programm das Thema riots in einer Reihe von Gesprächen, Performances und Filmvorführungen in einem neuen Licht. Dabei geht es um die Frage, wie Aufstände den Status quo in globalen Metropolen bestimmen und neu verhandeln, während sie sich gleichzeitig zum Testfeld eines militarisierten Urbanismus entwickeln, der schutzbedürftige und ethnisierte Gruppen ins Visier nimmt.

PROGRAMMABLAUF:

Freitag, 26. Januar
18 Uhr Einführung: Natasha Ginwala, Gal Kirn, Niloufar Tajeri
18.15 Uhr Vortrag: Dilip Gaonkar „DemosNoir: Coveting Crowds and Fearing Riots“
19.15 Uhr Künstlergespräch: Chandraguptha Thenuwara und Ala Younis, Moderator: Natasha Ginwala „Against Forgetting: Re-enactments and Dis/Assembling of the Multitude“
20.30 Filmpräsentation und Gespräch: Benedict Seymour: „Dead the Ends: Reading the Text of the 2011 Riots“
21.30 Uhr Performance: Zena Edwards

Samstag, 27. Januar
15 Uhr Vortrag: Thomas Seibert „Revolts,Resentment, Resignation. Negative Dialectics and Post-Marxist Socialism“
16 Uhr Vortrag: DarioucheKechavarzi-Tehrani „12 Years After the 2005 Revolts in French Banlieues: Decolonial Reflections on the Concept of ‚Riots‘“
17.30 Uhr Vortrag: Gal Kirn und Niloufar Tajeri „Riots: On Surplus Population/Housing/Monuments“
18.30 Uhr Vortrag: Nadine El-Enany „The Colonial Logic of Grenfell“
20 Uhr Künstlergespräch: Vaginal Davis, Moderator: Natasha Ginwala „No One Leaves Delilah-A (W)rap on Riots“

Veranstaltung auf englischer Sprache
Eintritt frei!

*** Englisch version ***

„Riots: Dissent and Spectres, Control and Ruptures“
Lectures, Artist Talks, Screenings and Performance
with Vaginal Davis, Zena Edwards, Nadine El-Enany, Dilip Gaonkar, Dariouche Kechavarzi-Tehrani, Thomas Seibert, Benedict Seymour, Chandraguptha Thenuwara and Ala Younis

Co-Curated by Natasha Ginwala, Gal Kirn and Niloufar Tajeri
Assistant Curator: Krisztina Hunya

A certain darkness and negativity remains concealed in the phenomenon of the riot. As a political event and social form, riots have remained a condemned and criminalised structure within progressive and conservative political discourse. How may the revolutionary potential of rioters’ demands be read within the circuits of recent history and contemporary society? And, how are we to understand the transgressive matrices of public rebellion, since riots frequently unfold into larger revolts, insurgencies, and systemic transformation? As a state of exception, riots stand in as proof of failed negotiation, and as that space outside of regulated forms of civic order.
As riots shape new modes of dissent, they tend to undermine the central pillars of modern democracy: respect for order and protection of life, property, and capitalist circulation. Hence, all too often there is no recourse to justice in their wake. The symptomatic response of dominant powers can be detected in the naming of the agents of riots – such as “unruly mob”, “undemocratic crowd”, or “looters”.
As a fear of the masses heightens amid communal divides, this public programme rethinks and reframes riots through a series of conversations, performances, and lm screenings. We will ask how riots inhabit and renegotiate the status quo within global metropoles, while also becoming the testing grounds of militarised urbanism targeting vulnerable and racialised groups.

SCHEDULE:

Friday, 26 January
6 pm Introduction: Natasha Ginwala, Gal Kirn, Niloufar Tajeri
6.15 pm Lecture: Dilip Gaonkar „Demos Noir: Coveting Crowds and Fearing Riots“
7.15 pm Artist Talk: Chandraguptha Thenuwara and Ala Younis, Moderator: Natasha Ginwala „Against Forgetting: Re-enactments and Dis/Assembling of the Multitude“
8.30 pm Screening and Talk: Benedict Seymour: „Dead the Ends: Reading the Text of the 2011 Riots“
9.30 pm Performance: Zena Edwards

Saturday, 27 January
3 pm Lecture: Thomas Seibert „Revolts, Resentment, Resignation. Negative Dialectics and Post-Marxist Socialism“
4 pm Lecture: Dariouche Kechavarzi-Tehrani „12Years After the 2005 Revolts in French Banlieues: Decolonial Reflections on the Concept of ‚Riots‘“
5.30 pm Lecture: Gal Kirn and Niloufar Tajeri „Riots: On Surplus Population/Housing/Monuments“
6.30 pm Lecture: Nadine El-Enany „The Colonial Logic of Grenfell“
8 pm Artist Conversation: Vaginal Davis, Moderator: Natasha Ginwala „No One Leaves Delilah-A (W)rap on Riots“

Event held in English
Free admission
Diskussion
image
Nur registrierte Benutzer können Kommentare hinterlassen.
Registrieren Sie sich schnell oder autorisieren Sie sich.

Die nächsten Veranstaltungen @ ACUD MACHT NEU:

The Grammar of Crystallographic Expression Opening
ACUD MACHT NEU
Vorspiel 2018 Opening
ACUD MACHT NEU
Searching for Zomia #1: Tibeto-Burmese Shamanism
ACUD MACHT NEU
ACUD Club w/ Mai Nestor, Ron van de Kerkhof, Jeroen Vermandere
ACUD MACHT NEU
Was wurde in einem Jahr in der Wohnungsfrage geschafft bzw nicht
ACUD MACHT NEU
Dead Ladies Show #15
ACUD MACHT NEU
Schlammpeitziger
ACUD MACHT NEU
Lunsentrio
ACUD MACHT NEU
Ah Cama-Sotz + YURA YURA live in Berlin
ACUD MACHT NEU
Doc Schoko - Stadt der Lieder Releaseshow
ACUD MACHT NEU
Bayonne ∙ Berlin
ACUD MACHT NEU

Das am meisten erwartete Veranstaltungen in Berlin :

Berliner Halbmarathon 2018
Karl-Marx-Allee
The Streets | Berlin
Heimathafen Neukölln
Wir haben es satt!-Demonstration
Berlin Hauptbahnhof
Berlin Twerk Battle 2018 & Aftershow-Party & Bass Sultan Hengzt
Festsaal Kreuzberg
19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund
Olympiastadion Berlin
Kontra K • Gute Nacht Tour • Max Schmeling Halle • Berlin
Max-Schmeling-Halle Berlin
Berliner Käsetage am Samstag, 24.02.2018 (10-23 Uhr)
Arminius Markthalle
100% Scooter - 25 Years Wild & Wicked Tour I Berlin
Velodrom Berlin
David Hasselhoff - Berlin (VVK)
Friedrichstadt-Palast Berlin
Halbmarathon - Berlin 2018
Karl-Marx-Allee
Die populärsten Veranstaltungen in Deinem News Feed!