Into Worlds. Das Handwerk der Entgrenzung @ Martin-Gropius-Bau Berlin, Berlin [vom 19. bis 21. Januar]

Into Worlds. Das Handwerk der Entgrenzung


3326
19. - 21.
Januar
19:00 - 19:00

 Facebook-Veranstaltungen
Martin-Gropius-Bau Berlin
Niederkirchnerstraße 7 | Ecke Stresemannstr. 110, 10963 Berlin
Konferenz

mit Constance J. Balides, Richard Bartle, Markus Beckedahl, Tobias Bienz, John Bingham-Hall, Arne Busse, Kyung-Ho Cha, Brook Cronin, Robin Curtis, Susanne Dickel, Stefanie Diekmann, Georg Döcker, Martina Groß, Adrian Gutzelnig, Inge Hinterwaldner, Ute Holl, Jussi Holopainen, Sönke Kirchhof, Norman M. Klein, Christoph Knoth, Doris Kolesch, Thomas Krüger, Malo Lacroix, Martina Leeker, Oliver Lerone Schultz, Thomas Y. Levin, Isabel Lewis, Michael Madary, !Mediengruppe Bitnik, Marie-Kristin Meier, Bertolt Meyer, Gloria Meynen, Benjamin Muzzin, Thomas Oberender, Objective: Spectacle, David OReilly, Enno Park, Claus Pias, Susan Ploetz, Cornelius Puschke, Sebastian Quack, Jon Rafman, Markus Rautzenberg, Andreas Reckwitz, Konrad Renner, Hans-Jörg Rheinberger, Graham Roberts, Dasha Rush, Theresa Schütz, Alexander Schwinghammer, Richard Sennett, Louis-Philippe St-Arnault, Julia Sweing, Claire Tolan, Tanja Turpeinen, Sandra Umathum, Matthias Warstat, Martina-Sofie Wildberger, Andreas Wolfsteiner, Annina Zwettler u.a.
Installationen:
Notget
Virtual Reality Experience von Björk
Whitebubble
Sound-Installation mit Kompositionen von Frank Bretschneider, Julius Holtz, Jayrope, Sven König, Richard Scott
For Whom the Bell Tolls: A Journey Into the Sonic History of Conflicts
Field Recordings von Samson Young
Clapping Sculptures von OBJECTIVE SPECTACLE
Interventionen der !MEDIENGRUPPE BITNIK
Videokunst von Basel Abbas & Ruanne Abou-Rahme, Trisha Baga, Jon Rafman und Jeremy Shaw als Leihgaben der JULIA STOSCHEK COLLECTION, Düsseldorf/Berlin

Zum detaillierten Programm: berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/immersion/programm_immersion/immersion18_konferenz/immersion18_konferenz_detail.php

***

Acht Stunden täglich, fünf Tage pro Woche, über fünf Jahre hinweg eine einzige Sache tun: Der sogenannten 10.000-Stunden-Theorie zufolge entsteht so ein Maß an Könnerschaft, das sich als Einswerdung der Handelnden mit dem Material begreifen lässt – eine Form von Immersion, für die sich Richard Sennett in seiner Schrift „The Craftsman“ (2008) interessiert. Ob für die Fingerfertigkeit von Instrumentalist*innen, die Techniken von Schauspieler*innen oder die Routinen von Glasbläser*innen – stets ist dieses intensive Üben die Voraussetzung zum Eintauchen in Räume, Sphären oder Zustände, in denen wir außer uns geraten und möglicherweise gerade darin zu uns kommen.

Die Konferenz „INTO WORLDS“ geht den Künsten der Immersion in drei Bereichen nach: in handwerklichen Körpertechniken, spektakulären Unterhaltungsformaten von Jahrmarktsattraktionen bis zur Virtual Reality, sowie spirituellen Mentalpraktiken zwischen religiöser Versenkung und meditativer Selbstoptimierung. Immersion zeigt sich dabei als ambivalente Bewegung. Sie steht einerseits für Selbst- oder Medienvergessenheit, geistige Übung oder Ekstase, ist jedoch andererseits Anlass für Distanznahme und kritische Reflexion: Wie, von wem und wozu werden die verschiedenen Welten gebildet, an denen wir täglich partizipieren? In welche Rollen geraten wir dabei und wie tragen wir zur Bildung dieser Welten bei?

Immersive Phänomene schaffen in unserer Gesellschaft faszinierende und beunruhigende Wahrnehmungsmodi, durch die uns vertraute Gegenüberstellungen wie Innen und Außen, Öffentlichkeit und Privatheit, Biologie und Technologie sich auflösen. Strategien der Entgrenzung, wie sie das Internet und die sozialen Netzwerke hervorbringen, prägen unseren Alltag, bleiben aber oft diskret und nicht auf den ersten Blick erkennbar. Um besser zu verstehen, wie es um das Verhältnis von Aktivität und Passivität in subjektiven und öffentlichen Handlungsräumen bestellt ist, lassen sich anhand des Immersionsbegriffs nicht nur künstlerische Arbeitspraktiken beschreiben, sondern auch gegenwärtige Politik-, Kommunikations- und Arbeitsmodelle kenntlich machen.

Vom 19. bis 21. Januar wird der von Eva Veronica Born gestaltete Lichthof des Martin-Gropius-Bau zu einem Konferenzort, an dem sich Künstler*innen und Wissenschaftler*innen in einen offenen Austausch mit dem Publikum begeben. Dabei geht es nicht nur um Mechanismen des Eintauchens, sondern auch um die Fähigkeit zum Auftauchen und den reflektierenden Blick von außen auf Welten, die zunehmend kein Außerhalb mehr dulden.

***

Eight hours a day, five days a week, a period of five years, dedicated to doing one single thing: According to the so-called “10,000 Hour Rule”, this is how to achieve a mastery that can be seen as the agents’ becoming one with their material – a form of immersion which Richard Sennett examined in his publication “The Craftsman” (2008). Whether it is the dexterity of the instrumentalist, the technique of an actor or the extensive routine of glassblowers –intense practise is always the prerequisite for immersion in spaces, spheres or even worlds.

The conference “INTO WORLDS” will explore three different areas of the immersive arts: physical techniques and crafts, spectacular entertainment formats, ranging from vertiginous funfair attractions to virtual reality, and spiritual mental practices between religious contemplation and meditative self-optimisation. Immersion is revealed to be an ambivalent movement. One the one hand, it stands for obliviousness of self or of the media, for spiritual exercise or ecstasy, but on the other, it gives cause for repudiation and critical reflection: Who creates these various worlds that we participate in daily? How are they created? And to what purpose? Which roles do we get caught up in and how do we contribute to forming these worlds?

Immersive phenomena are creating fascinating and unsettling modes of perception in our society, causing the dissolution of familiar contrapositions like internal and external, public and private, biology and technology. Strategies towards the dissolution of boundaries, generated by the internet and social networks, have become part of our everyday lives, but often remaining discrete, and not always perceptible at first glance. To improve our understanding of the relationship between activity and passivity in subjective and public spheres of action, the concept of immersion is a helpful tool, not only to describe artistic working practises, but also to mark current models of politics, communication and work.

Between 19 and 21 January 2018, the Lichthof of the Martin-Gropius-Bau (designed for this event by Eva Veronica Born) will become a conference venue where artists and researchers will enter into an open exchange with the audience. The focus will not only lie on mechanisms of immersion, but also on the ability to emerge and on a reflective outside perspective on worlds that no longer sanction any outside.

Konzept / concept Andreas Wolfsteiner
Programmgestaltung / programmer Natalie Keppler
Raumgestaltung / spatial design Eva Veronica Born

Eine Kooperation der Berliner Festspiele/Immersion mit der Bundeszentrale für politische Bildung

Visual: David OReilly, „Everything“ (Screenshot) © DavidOReilly
Diskussion
image
Nur registrierte Benutzer können Kommentare hinterlassen.
Registrieren Sie sich schnell oder autorisieren Sie sich.

Die nächsten Veranstaltungen @ Martin-Gropius-Bau Berlin:

Dasha Rush AmbientLIVE at Martin Gropius Bau / Into Worlds event
Martin-Gropius-Bau Berlin
Soulnessless | Terre Thaemlitz
Martin-Gropius-Bau Berlin
Deep House | DJ Sprinkles
Martin-Gropius-Bau Berlin

Das am meisten erwartete Veranstaltungen in Berlin :

Berliner Halbmarathon 2018
Karl-Marx-Allee
The Streets | Berlin
Heimathafen Neukölln
Wir haben es satt!-Demonstration
Berlin Hauptbahnhof
Berlin Twerk Battle 2018 & Aftershow-Party & Bass Sultan Hengzt
Festsaal Kreuzberg
19. Spieltag: Hertha BSC - Borussia Dortmund
Olympiastadion Berlin
Kontra K • Gute Nacht Tour • Max Schmeling Halle • Berlin
Max-Schmeling-Halle Berlin
Berliner Käsetage am Samstag, 24.02.2018 (10-23 Uhr)
Arminius Markthalle
100% Scooter - 25 Years Wild & Wicked Tour I Berlin
Velodrom Berlin
David Hasselhoff - Berlin (VVK)
Friedrichstadt-Palast Berlin
Halbmarathon - Berlin 2018
Karl-Marx-Allee
Die populärsten Veranstaltungen in Deinem News Feed!